Haupt AllgemeinesWarum mobile Apps Google töten können

Warum mobile Apps Google töten können

Allgemeines : Warum mobile Apps Google töten können

Diese Schlagzeile mag für Sie alarmierend erscheinen. Vielleicht ist es. Das Umsatzwachstum von Google verlangsamt sich jedoch weiterhin, und mobile Apps sind mitverantwortlich. Wie Sie vielleicht wissen, stammen die Haupteinnahmen von Google aus der Suche. Ein Business Insider-Korrespondent hatte zu Googles sehr grobem Übergang zu sagen:

Das Kerngeschäft von Google, die Suchmaschinenwerbung, sieht wackeliger aus als seit Jahren. Das Problem ist der Aufstieg von Mobile. Suchmaschinenwerbung ist der beste Weg, um im Web Geld zu verdienen. Aber Menschen nutzen das Internet nicht so sehr auf ihren Mobiltelefonen wie auf ihren Desktops.

Das ist wahr. Mit der Umstellung der Welt auf mobile Geräte werden Apps zum Standardverfahren, um Anzeigen zu erledigen und Anzeigen zu schalten und zu suchen sind auf mobilen Geräten nicht so effektiv wie auf dem PC. Auf dem PC startet jeder standardmäßig den Webbrowser. Auf dem Handy starten wir Apps und verabschieden Anzeigen sogar noch mehr als sie auf dem PC ablehnen.

Natürlich gibt es neben Mobile noch weitere Faktoren, die sich auf Googles Umsatz auswirken. Der Erfolg von Google im Bereich Mobile (Android OS) kann jedoch eine der Faktoren sein, die ihn letztendlich abtöten werden - es sei denn, das Unternehmen kann einen Weg finden, um etwas zu ändern. Verlangsamung des Wachstums ist normalerweise ein Frühwarnzeichen. Im Moment ist der Suchriese nicht einmal dem Sterben nahe. Es ist lebendig und gesund.

Kategorie:
Spotify geht offizielle Partnerschaft mit Sony Music ein
Neue Samsung Galaxy-Smartphones jetzt verfügbar